h1

Chauffeure und Finanzminister sind immer pünktlich

26. September 2011

Breslau ist die heimliche Hauptstadt der historischen Region Schlesien. Viele Wege führen hierher. Seit Jahren ist die ehemals deutsche Stadt ein Geheimtipp für Reisende durch Polen.

Nun kamen vor wenigen Tagen die europäischen Finanzminister und Zentralbankchefs der 17 Euro-Länder in Breslau zusammen, um über Auswege aus der schweren Schuldenkrise zu beraten. Die Ressortchefs haben auch die Lage in Griechenland erörtert, die sich zuletzt wieder dramatisch zugespitzt hatte.

Wegen des weltweiten Ausmaßes der Krise nahm auf Einladung der polnischen EU-Ratspräsidentschaft auch US-Ressortchef Timothy Geithner an einer Sitzung des informellen Treffens in der Kulturhauptstadt Europas 2016 teil. Er forderte seine europäischen Amtskollegen zum Handeln auf und trug Gedanken und Ideen bei, wie die Europäer zukünftig Wege und Instrumente entwickeln könnten, um alle Herausforderungen zu meistern.

Geithner nahm in Breslau erstmals an einem EU-Finanzministertreffen teil. Zuvor hatte US-Präsident Obama in einem Interview mit spanischen Journalisten seine Besorgnis über die Lage in Europa geäußert. Die europäische Schuldenkrise sei eine Gefahr für die Weltwirtschaft, betonte er. Letztlich werde die Krise überwunden, wenn die Märkte darauf vertrauten, dass die solide wirtschaftenden Staaten in der Eurozone zur Unterstützung ihrer klammen Partner bereit seien, sagte Obama, wie beim Handelsblatt zu lesen war. Wie in der Morgenpost zu lesen war, erhofft sich die US-Regierung von einem milliardenschweren Konjunkturpaket ein Mittel gegen den drohenden Abschwung der Weltwirtschaft.

Der Chef der Europäischen Zentralbank, Jean-Claude Trichet (2. v. r.), unterhält sich mit Polens Finanzminister Jacek Rostowski (r.) bei einem Treffen der EU-Finanzminister in Breslau.

Für Konferenzen dieses Ranges ist das SOFITELWroclaw Old Town die passende Unterkunft. Das 5-Sterne-Hotel bietet tadellosen Service und Komfort. In 205 Zimmern, 15 Suiten, einem Restaurant sowie einer Bar sowie 10 Konferenzräumen für die unterschiedlichsten Veranstaltungen fühlen sich Gäste gut aufgehoben. Viele Konferenzteilnehmer aus der Privatwirtschaft waren hier untergebracht und konnten ausgeruht durch den zuverlässigen und sicheren Fahrservice von ARES MOBILITY zu den Sitzungen gelangen. Denn starke Nerven sind eine Grundvorausetzung gewesen. Oft wird unterschätzt: gerade Chauffeurdienstleister sorgen mit ihrem pünktlichen Timing und entsprechender Diskretion zwischen Sitzungen für engagierte Konferenzteilnehmer.

Leider hat vor allem Uneinigkeit das Treffen von Europas Finanzministern in Breslau geprägt. In welche Richtung sich die EU bewegen wird, was die weiteren Entwicklungen bringen, wird sich zeigen. Viele Wege führen auch wieder aus Breslau heraus. Welchen Weg man auch immer nimmt, man darf weiter gespannt bleiben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: